Skip to content

Essen gegen Tilburg, oder Fauerbach gegen Alle ...

Es war ein sehr gutes Spiel, welches die Zuschauer am Westbahnhof zu sehen bekamen.
Der Tabellenführer aus dem Land der Frikandeln und Holzklotschen setzte sich am Ende mit 7:5 gegen sich nie aufgebende Essener durch.
Zum Hauptdarsteller des Abends avancierte allerdings eine Person, deren Aufgabe es normalerweise ist, so unauffällig und neutral wie möglich durch das Spiel zu führen, HSR Fauerbach ...
Wenigstens das mit dem neutral sein hat funktioniert ... Von unauffällig kann auf jeden keine Rede sein.
Was dieser ehemalige sechstklassige Eishockeyspieler ab dem letzten Drittel auf dem Eis veranstaltet hat, wird wohl den meisten anwesenden Fans und Spielern beider Vereine noch lange in Erinnerung bleiben.
War schon während der ersten beiden Drittel keinerlei Linie erkennbar, so lief ihm das Spiel im letzten Drittel komplett aus dem Ruder.
Selten mal auf Höhe des Spielgeschehens (war ihm wohl zu schnell) fing er plötzlich an Strafzeiten nach Belieben zu verteilen, während klare Fouls ungesühnt blieben.
Vielleicht sollte er sich mal das Regelwerk unters Kopfkissen legen ...
Die Bilder vom Spiel gibt's übrigens hier